X

pic home ispsZiel des Institutes ist es, in Anlehnung an die Grundannahmen und dem Menschenbild der Systemischen Familientherapie und Beratung unsere Erfahrungen sowie erworbenes Wissen zusammenzutragen und MitarbeiterInnen im pädagogischen, psychosozialen und gesundheitlichen Bereich in entsprechender Form sinnbringend zur Verfügung zu stellen.

Ein weiteres Ziel des Institutes ist es, der Zielgruppe Handwerkszeug für die tägliche Arbeit zu vermitteln. Es ist uns ein großes Anliegen, dass die TeilnehmerInnen sich wohlfühlen und Inhalte vermittelt bekommen die sie nicht nur im beruflichen, sondern auch im privaten Leben weiterbringen.

Unsere Haltung ist geprägt von Wertschätzung und Respekt vor der Würde des Einzelnen und der Eigendynamik des jeweiligen Systems.

Unsere Arbeitsweise unterliegt hohen Qualitätsstandards, was speziell bedeutet, dass wir uns regelmäßig mit anderen Personen und Institutionen austauschen, bzw. zusammenarbeiten und/ oder kooperieren. Unser persönlicher Wachstum sowie professionelle Weiterentwicklung ist für uns ein hoher Wert. Daher bilden wir uns ständig weiter und sind in laufender Supervision.

 

SPS wurde 2014 gegründet. SPS ist das Fundament unserer Arbeit und steht für 

S wie System = Jeder ist Teil eines Systems. Wir beeinflussen uns gegenseitig und daher sehen wir es als selbstverständlich und notwendig an die Gesamtheit zu betrachten. Ganzheitliche Sichtweise.

P wie Praxis =Die Inhalte die vermittelt werden sind State oft the Art, wissenschaftlich fundiert und können rasch und gezielt in die Praxis umgesetzt werden.

S wie Sinn = Die Inhalte die vermittelt werden, haben SINN.

Die Schwerpunkte des Institutes liegen im Aus-, Fort- und Weiterbildungsbereich für MitarbeiterInnen im sozialen, pädagogischen, psychologischen, beratenden, medizinischen und anderen helfenden Berufsfeldern.

 

>>NEU<<

Unser Institut wurde im Juli 2015 von SystemCERT Zertifizierungsges.m.b.H. im Rahmen der Kompetenzzertifizierung COACH gemäß den Forderungen der ISO 17024 als Ausbildungsstelle von SystemCert zugelassen.

Angebote

 

pic arbeitspsychologie

Unsere aktuellen Angebote

 liste Lehrgang - InterAktion, System. Beratung, Coaching, Intervention  update Logo

liste  Zertifizierung Coach update Logo

liste  DIK - Diversität in Interkultureller Kompetenz update Logo

  liste Seminarreihe Familie: Kinder . Jugendliche . Erwachsene update Logo

 liste Seminarreihe Pädagogik update Logo

 

 

liste Supervsisionstag mit Thomas Hegemann "ich schaff´s"

liste Firmenschulungen - Diversität im Team

liste Coaching, Beratung, Supervision, Therapie

liste  Seminare, Training, Workshop, Vorträge

 

Unser Institut wurde im Juli 2015 von SystemCERT Zertifizierungsges.m.b.H. im Rahmen der Kompetenzzertifizierung COACH gemäß den Forderungen der ISO 17024 als Ausbildungsstelle von SystemCert zugelassen.

 


 

Lehrgang "Inter-Aktion" - Weiterbildung update Logo

Systemische Beratung, Coaching & Intervention in unterschiedliche Anwendungsfeldern

emotional intelligent coachen und beraten

Emotion . Krise . Konflikt . Gewalt

Berufsbegleitende Weiterbildung in acht Modulen für Beratende, Coaches, TrainerInnen, MitarbeiterInnen aus sozialen, pädagogischen, psychologischen, beratenden und anderen helfenden Berufsfeldern.

Im Rahmen dieser Weiterbildungsreihe "Inter-Aktion" bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich wissenschaftlich fundierte und praxisnahe Kompetenzen für Ihre tägliche Arbeit anzueignen. Diese einjährige Modulreihe richtet sich an Personen aus den psychosozialen, pädagogischen, medizinischen und verwandten Berufsfeldern, die sich regelmäßig den Herausforderungen rund um Emotionen, Krisen, Konflikten, und Gewalt stellen. Dabei spielt sowohl die verantwortungsvolle Arbeit mit der jeweiligen Zielgruppe, als auch die eigene Psychohygiene eine große Rolle.

Unsere Modulinhalte basieren auf einem systemischen Grundkonzpet, welches von pädagogischen, familientherapeutischen und psychoanalytischen Sichtweisen begleitet wird.

Lehrgang Inter-Aktion 2019/2020

Kurskennung: 2019-I-005

Anmeldeschluss: 01. September 2019 

Beginn der Weiterbildung: 20.09.2019

Ende der Weiterbildung: 10.10.2020

Curriculum download

Folder download

Ort: Klösterle Kronburg, 6511 Zams

Anmeldung "Inter-Aktion" unter Email

Anmeldeformular download

Bildungsgeld-Update Land Tirol


 

 

Zertifizierung zum Coach update Logo

Mit dem Intensiv-Aufbaulehrgang zum Coach bieten wir unseren TeilnehmerInnen des Lehrganges „INTER-AKTION“ und/oder „Systemisch integratives Arbeiten und Beraten - ISB“ an, sich als Coach im Rahmen von Aufbau-Intensivmodulen gemäß den Vorgaben der SystemCert Zertifizierungsges.m.b.H. zertifizieren zu lassen. InteressentInnen, die den Aufbau- Intensivlehrgang zertifizierter Coach ebenfalls absolvieren möchten, jedoch den Lehrgang „INTER-AKTION“ oder „Systemisch integratives Arbeiten und Beraten - ISB“ nicht absolviert haben, können sich für diesen Lehrgang bewerben, vorausgesetzt sie sind bereit ein ISPS internes Audit (Gleichwertigkeitsprüfung der Qualifikation sowie Eignungsgespräch) zu durchlaufen.

Insgesamt dauert die Fortbildungsreihe (Inter-Aktion und Coach-Aufbaumodule) 21 Monate.

Die Zertifizierung erfolgt gemäß den Vorgaben von SystemCERT Zertifizierungsges.m.b.H. Informationen dazu finden Sie in unserem Curriculum „Zertifizierung Coach“.

Unser Coaching-Aufbauprogramm zum Lehrgang Inter-Aktion ist ausgerichtet auf Business-Coaching, Führungscoaching und ausgewählte Themen aus der Arbeits- und Sozialpsychologie.

Zertifizierung Coach - 2018

Kurskennung: 2018-C-003

Anmeldeschluss: 01. September 2018

Kick-Off: 21.09.2018 von 18:00 bis 21:00 Uhr 

Beginn der Weiterbildung: 18.10.2018

Ende der Weiterbildung: 20.06.2020

Curriculum download

Ort: Klösterle Kronburg, 6511 Zams

Bildungsgeld-Update Land Tirol


 

DIK - Diversität in Interkultureller Kompetenz

Interkulturelle Kompetenz im psychosozialen Bereich: Synergien aus dem Anderssein schaffen

Wann wird Diversität zur Ressource? Wann ist Diversität ein Hindernis? Wie ist es mit meinen eigenen Grenzen im Umgang mit dem Anderssein? Wie erkenne und trete ich kutlurell bedingten Widerstand gegenüber?

Pratkisch in allen Bereichen der Arbeitswelt ist Komeptenz im Umgang mit anderen Kulturen ein wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Berufspraxis. Für einen optimalen Einsatz interkultureller Kompetenzen für das Helfer- und Klientensystem sind verschiedenen Fertigkeiten und Fähigkeiten unabdingbar.

Kurskennung: 2018-DIK-002

Bildungsgeld-Update Land Tirol


 

Seminarreihe Pädagogik

 Die folgenden Seminartage sind einzeln zu buchen:

" Ich schaff´s "

 

Das lösungsfokussierte Programm für Kinder und Jugendliche zum Erlernen von Fähigkeiten und Bewältigen von Problemen

 „ich schaff’s“ ist ein Problemlösungs-Programm für Kinder und Jugendliche. Es hilft ihnen, Fähigkeiten zu erlernen, Probleme zu bewältigen und schwieriges Verhalten abzulegen. Es wurde von Ben Furman in Finnland entwickelt und mittlerweile in über zehn Sprachen übersetzt.

Kern des ich schaff’s Programm ist die Erkenntnis, dass Probleme von Menschen in vielen Fällen als nicht gut genutzte Fähigkeiten gesehen werden können, die erlernbar oder verbesserbar sind. Der Prozess des Problem-Lösens beginnt damit, mit den Kindern und Jugendlichen nach ihren Zukunftswünschen zu suchen, dann die Probleme möglichst konkret einzugrenzen, um danach nach Fähigkeiten zu suchen, die erlernbar sind, um die Probleme zu meistern. So macht das ich schaff’s Programm Spaß und fördert das Selbstvertrauen.

PädagogInnen, LehrerInnen, PsychotherapeutInnen, BeraterInnen, Coaches, TrainerInnen, BetreuerInnen sowie MitarbeiterInnen aus psychosozialen, pädagogischen, psychotherapeutischen, medizinischen und anderen verwandten Berufsfeldern werden dadurch Kreativität, Phantasie und Lust am Lernen entwickeln, Fähigkeiten, die im Umgang mit Kindern und Jugendlichen immer gefragt sind.

In diesem Seminar stellt Frau Mag.a Birgit Dissertori Psenner den theoretischen Hintergrund und die praktische Handhabung des Programms für Professionelle aus Jugendwohlfahrt, Schule, Kinder- und Jugendpsychiatrie und offener Jugendarbeit vor.

 Förderung vom Land Tirol - Bildungsgeld-update update Logo

 

Supervision "ich schaff´s" mit Herrn Dr. Thomas Hegemann

ich schaff’s findet immer mehr begeisterte Anhänger! Horte, Tagesstätten, Schulen, therapeutische Praxen und Einrichtungen nutzen immer mehr dieses kreative Programm. Es wurde von Ben Furman entwickelt und in über zwölf Sprachen übersetzt. ich schaff’s hilft Kindern und Jugendlichen in der Einzel- wie in der Gruppenarbeit spielerisch und mit viel Spaß Lösungen zur Bewältigung ihrer psychischen und sozialen Probleme zu finden.
 
Ziel des Supervisionstages ist es, die eigene Praxis mit Ich schaff’s zu reflektieren und weitere Anregungen für die Arbeit mit Ich schaff's zu erhalten.  Zwischen dem Ich schaff's Workshop und dem Supervisionstag sollte daher ein Abstand von drei bis sechs Monaten liegen. Die Teilnahme an einem Supervisionstag ist Voraussetzung für die erfolgreiche Zertifizierung zum ich schaffs – Coach.
 
Dr. Thomas Hegemann: Facharzt für Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, psychotherapeutische Medizin; Lehrtrainer von InCuM; Vorstand des Bayerischen Zentrums für Transkulturelle Medizin e.V.; anerkannter Weiterbilder der Bayerischen Landesärztekammer für „Systemische Familientherapie“
 
Aufnahmebedingungen:

  •  ich schaff’s-Praxisworkshop
  •  mindestens drei Monate Praxiserfahrung seit dem Workshop

 

Ort: München, www.ichschaffs.com

Datum: Montag, 01.04.2019

Anmeldung: verwaltung@ichschaffs.de


 

Seminarreihe Familie: Kinder . Jugendliche . Erwachsene

S. Giacomuzzi & S. Velasquez Montiel

Die folgenden Seminartage sind einzeln zu buchen:

OWE – Ohne Worte
Der Einsatz von nonverbalen Techniken in der Familienarbeit

Die Arbeit mit Familien ist traditionell sprachlich verankert. Der Einsatz nonverbaler Techniken in diesem Kontext eröffnet sehr effiziente Interventionsmethoden. Mit nonverbalen Techniken ist hier im Besonderen die Nutzbarmachung von sinnesbezogenen Reizen (visuell, akustisch, kinästhetisch, olfaktorisch sowie gustatorisch) gemeint, um Situationen, Gefühlen, inneren Zuständen besser zum Ausdruck bringen zu können.

Die Freude an Kreativität und Leichtigkeit in der Familienarbeit, besonders bei komplexen Themen, ist ein Markenzeichen dieser Weiterbildung. Die Wirkung von oft erstaunlich einfachen Interventionen überrascht und provoziert sowohl HelferInnen als auch KlientInnen und schafft in kurzer Zeit tiefe Einsichten, welche durch rein sprachliche Interventionen nicht erreicht werden können. Wenn Unausgesprochenes sichtbar und artikulierbar wird, ergibt sich die Möglichkeit, dieses zu identifizieren und im Arbeitskontext auch zu benennen. Dadurch können neue Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten der Familien-Intervention gefunden werden.

Datum & Uhrzeit:          15. & 16.03.2019 (2-Tagesseminar, 16 Unterrichteinheiten)
                                   FR 14:00 bis 20:00 Uhr
                                   SA 09:00 bis 16:30 Uhr

Ort & Dauer:                Bezirk Imst, genauer Ort wird noch bekanntgegeben

Kosten:                        € 390,-- inkl. 20% MWSt.
Kurskennung:               2019-S-OEW-003

TeilnehmerInnenzahl:    max. 18 Personen

Folder:                        download

Anmeldung:                 info@sps-tirol.at

Förderung vom Land Tirol - Bildungsgeld-update update Logo


 

Sexueller Missbrauch – Arbeiten mit Familien

Sexueller Missbrauch ist noch immer ein Tabuthema. Jedoch kommen sexuelle Übergriffe und
Missbrauchssituationen immer wieder in Familien vor. Es stellt sich die Frage, wie man hier vorgeht. Welche Ratschläge kann man Familien geben? Welche Bedingungen müssen in der Familie erfüllt werden, dass derartige Handlungen in Zukunft vermieden werden können? Wie geht man mit den betroffenen Familien und im Speziellen mit den betroffenen Kindern um? Wie geht man damit um, dass die Täter oft im Umfeld der Familie zu finden sind und unter Umständen auch weiterhin Kontakt zur Familie haben werden?

Dieses Seminar soll dazu beitragen, diese und ähnliche Fragen in einem professionellen Kontext zu bearbeiten und methodologische Hilfestellungen zu geben.

Eine berufsbegleitende Weiterbildung für MitarbeiterInnen aus den psychosozialen, pädagogischen, medizinischen und psychotherapeutischen Berufsfeldern.

Datum & Uhrzeit:        11. Mai 2019 (1-Tagesseminar, 8 Unterrichteinheiten)
                                 SA 09:00 bis 16:00 Uhr

Ort & Dauer:               Bezirk Imst, genauer Ort wird noch bekanntgegeben

Kosten:                      € 280,-- inkl. 20% MWSt.
Kurskennung:              2019-S-SM-002

TeilnehmerInnenzahl:   max. 18 Personen

Folder:                       download

Anmeldung:               info@sps-tirol.at


„Falsch“ aussagende Kinder im Trennungs- und Scheidungsspannungsfeld

Trennung und Scheidungsverfahren nehmen stetig zu. Im Rahmen von Trennungs- und Scheidungsverfahren kommt es oft auch zu falschen Vorwürfen gegenüber den ehemaligen LebenspartnerInnen, um den Kontakt zum Kind hintanhalten zu können. Kinder kommen dabei auch in psychische Spannungssituationen. Es kommt aber auch vor, dass Kinder von dem einen oder anderen Elternteil dazu missbraucht werden falsche Aussagen zu tätigen.

Dieses Seminar soll helfen, einerseits entsprechende kritische Familienkonstellationen erkennen zu können und andererseits Methoden und Hilfswerkzeuge dazu bereitzustellen, wie in diesen speziellen Konfliktsituationen umgegangen werden kann.

Eine berufsbegleitende Weiterbildung für MitarbeiterInnen aus den psychosozialen, pädagogischen, medizinischen und psychotherapeutischen Berufsfeldern.

Datum & Uhrzeit:        25. Mai 2019 (1-Tagesseminar, 8 Unterrichteinheiten)
                                 SA 09:00 bis 16:00 Uhr

Ort & Dauer:               Bezirk Imst, genauer Ort wird noch bekanntgegeben

Kosten:                      € 280,-- inkl. 20% MWSt.
Kurskennung:              2019-S-FTS-002

TeilnehmerInnenzahl:   max. 18 Personen

Folder:                        download

Anmeldung:                info@sps-tirol.at


Familienrückführung:
Was braucht die Familie nach einer Kindesabnahme
zur erfolgreichen Wiedervereinigung

In Österreich werden pro Jahr mehrere 100 Kinder abgenommen. Dies ist jedoch oft keine Dauerunterbringung und die Kinder wollen wieder zurück zur Familie. Jedoch wird in den seltensten Fällen mit der Familie nach einer Kindesabnahme gearbeitet. Welche Ressourcen braucht die Familie? Welche Voraussetzungen soll die Familie entwickeln können, um eine Rückführung eines Kindes schneller realisierbar zu machen?

Dieses Seminar trägt dazu bei, entsprechende notwendige Voraussetzungen zu diskutieren und diese auch evaluieren zu können.

Eine berufsbegleitende Weiterbildung für MitarbeiterInnen aus den psychosozialen, pädagogischen, medizinischen und psychotherapeutischen Berufsfeldern.

Datum & Uhrzeit:          19. Oktober 2019 (1-Tagesseminar, 8 Unterrichteinheiten)
                                   SA 09:00 bis 16:00 Uhr

Ort & Dauer:                 Bezirk Imst, genauer Ort wird noch bekanntgegeben

Kosten:                        € 280,-- inkl. 20% MWSt.
Kurskennung:               2019-S-FR-002

TeilnehmerInnenzahl:     max. 18 Personen

Folder:                         download

Anmeldung:                  info@sps-tirol.at


Kommunikation unter erschwerten Bedingungen:
Menschen mit Persönlichkeitsstörungen I + II

Unter Persönlichkeitsstörungen werden vor allem sozial unflexible, wenig angepasste und im Extrem normabweichende Verhaltensauffälligkeiten verstanden. Die Unterscheidung zwischen Persönlichkeitsstil und Persönlichkeitsstörung ist u. a. eine Frage des Ausprägungsgrades.

Dieses Seminar vermittelt eine Einführung in die Grundlagen des Erkennens von Persönlichkeitsstörungen und die Kommunikationsmöglichkeiten mit diesen Menschen im beraterischen, sozialarbeiterischen, psychologischen, medizinischen aber auch psychotherapeutischen Kontext. Zudem werden Möglichkeiten der Vermittlung von praktischem Handlungswissen für eine geglückte Kommunikation in diesem Arbeitskontext vermittelt.

Eine berufsbegleitende Weiterbildung für MitarbeiterInnen aus den psychosozialen, pädagogischen, medizinischen und psychotherapeutischen Berufsfeldern.

Datum & Uhrzeit:          09. & 10. November 2019 (2-Tagesseminar, 16 Unterrichteinheiten)
  FR 14:00 bis 20:00 Uhr  
  SA 09:00 bis 16:30 Uhr

Ort & Dauer:                 Bezirk Imst, genauer Ort wird noch bekanntgegeben

Kosten:                        € 390,-- inkl. 20% MWSt.
Kurskennung:               2019-SRF-PS-001a

TeilnehmerInnenzahl:     max. 18 Personen

Folder:                         download

Anmeldung:                 info@sps-tirol.at

Förderung vom Land Tirol - Bildungsgeld-update update Logo


 

Kommunikation unter erschwerten Bedingungen:
Gewalttätige Jugendliche und junge Erwachsene

Einer der Grundfaktoren für gewalttätige Kinder und Jugendliche sind ihre Erfahrungen und was sie dadurch gelernt haben. Entscheidend ist dabei, ob sich Gewalt als eine hilfreiche Strategie erwiesen hat oder nicht.

Dieses Seminar führt in das Thema ein und legt die Kommunikationsgrundlagen für beraterischen, sozialarbeiterischen, psychologischen, medizinischen aber auch psychotherapeutischen Kontext dar, welche zu einer professionellen Haltung und einen geglückten Umgang in diesem Arbeitskontext beitragen. Es sollen zusätzlich die Faktoren für eine erfolgreiche Prävention dargelegt und mit Handlungswissen angereichert werden.

Eine berufsbegleitende Weiterbildung für MitarbeiterInnen aus den psychosozialen, pädagogischen, medizinischen und psychotherapeutischen Berufsfeldern.

Datum & Uhrzeit:           23. November 2019 (1-Tagesseminar, 8 Unterrichteinheiten)
SA 09:00 bis 16:00 Uhr

Ort & Dauer:                 Bezirk Imst, genauer Ort wird noch bekanntgegeben

Kosten:                        € 280,-- inkl. 20% MWSt.
Kurskennung:               2019-SRF-GJE-002

TeilnehmerInnenzahl:     max. 18 Personen

Folder:                         download

Anmeldung:                  info@sps-tirol.at


Kommunikation unter erschwerten Bedingungen:
Sexueller Missbrauch in Kindheit und Jugend und Trauma I+II

Sexueller Missbrauch ist kein Einzelfall. Mehr als 90 Prozent der Täter kommen aus dem engsten Familien- und Bekanntenkreis. Die Dunkelziffer ist extrem hoch. Wer in der Kindheit oder Jugend sexuell missbraucht wurde, kann im Erwachsenenalter an den unterschiedlichsten und unerklärlichsten Symptomen leiden.

Dieses Seminar bietet anhand von praktischen Beispielen eine Einführung in diesen Themenkomplex. Besondere Kommunikationsansätze, deren Umsetzungen und die Berücksichtigung der besonderen Situation dieser Menschen sollen dabei herausgearbeitet und in der Praxis vertieft werden. Im Zentrum des Seminars steht die Vermittlung von Handlungswissen für die eigene Praxis.

Eine berufsbegleitende Weiterbildung für MitarbeiterInnen aus den psychosozialen, pädagogischen, medizinischen und psychotherapeutischen Berufsfeldern.

Datum & Uhrzeit:            06. & 07. Dezember 2019 (2-Tagesseminar, 16 Unterrichteinheiten)
  FR 14:00 bis 20:00 Uhr
  SA 09:00 bis 16:30 Uhr

Ort & Dauer:                   Bezirk Imst, genauer Ort wird noch bekanntgegeben

Kosten:                          € 390,-- inkl. 20% MWSt.

Kurskennung:                 2019-SRF-SM-001

TeilnehmerInnenzahl:      max. 18 Personen

Folder:                          download

Anmeldung:                   info@sps-tirol.at

Förderung vom Land Tirol - Bildungsgeld-update update Logo


   Firmenschulungen

Diversität im Team

Die Firmenschulung „Diversität im Team“ bieten wir individuell an Firmen, Institutionen, Einrichtungen etc. an, welche sich mit Konflikte, Mobbing, Burnout, Teamkultur etc. auseinandersetzen wollen.

Falls Sie Interesse haben, dann kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer 0676/485 47 02 oder schicken eine Email an: info@sps-tirol.at.

 


Coaching, Beratung, Supervision, Therapie

Sie sind interessiert an einem Coaching, einer Beratung oder Supervision, dann vereinbaren Sie mit uns einen Termin unter der Telefonnummer: 0676/485 47 02 oder per Email info@sps-tirol.at.  

Die Terminvereinbarungen sind individuell und können auch am Abend stattfinden.

Bitte beachten Sie: Falls Sie einen Termin einmal nicht einhalten können, so muss dieser 48 Stunden vorher storniert werden, ansonsten wird Ihnen der volle Betrag in Rechnung gestellt.

 


Seminare, Training, Workshop, Vorträge

Vorträge, Workshops, Trainings und Seminare werden auf Anfrage angeboten. Falls Sie Interesse an einem Vortrag, Workshop, Training oder Seminar haben, dann kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer 0676/485 47 02 oder schicken eine Email an: info@sps-tirol.at.

Über uns

Mag. Dr. Sabine Sandbichler, BSc.
Mag. Dr. Sabine Sandbichler, BSc.
MMag. Dr. Natalie Prantl-Salchner
MMag. Dr. Natalie Prantl-Salchner

 

In unserer Arbeit unterstützen wir Menschen in deren verschiedensten beruflichen wie auch familiären/ privaten Problem- und Fragestellungen. Dabei kann es sich um Konflikt- und Krisensituationen, Beziehungsproblemen (Scheidung, Trennung etc.), Schwierigkeiten innerhalb der Familie, Karriereplanung, Unfallgeschehen, berufliche als auch private Neuorientierung, Prävention aber auch Begleitung bei Burnout, Mobbing, Persönlichkeitsentwicklung u. v. m. handeln.

Die Zielgruppe kann sehr unterschiedlich sein wie bspw. Einzelpersonen, Paare, Familien aber auch Arbeitsgruppen bzw. Teams. Voraussetzung für den Zugang in die Innenwelt der Klientin/ des Klienten liegt in der Empathie. Unsere Haltung ist geprägt von Interesse, Neugierde, Offenheit, Akzeptanz, Respekt und Wertschätzung für die Klientin/ den Klienten und ihrem/seinem Inneren. Diese Unvoreingenommenheit und Interesse zu den KlientInnen stellt eine sichere und vertrauensvolle Basis für die gemeinsame Arbeit dar. Das Vertrauen der Klientin/ des Klienten ist Voraussetzung für jeden Beratungsprozess. Dabei ist es wichtig, auf welche Art und Weise zugehört bzw. hingehört wird. Es ist von hoher Wichtigkeit wie Worte, Gedanken und Gefühlsnuancen sowie deren Bedeutung der Klientin/ des Klienten aufgenommen werden.

Einem Beratungskonzept liegt grundsätzlich explizit sowie implizit einer Konzeption zugrunde, die durch gelernte Theorie, ethische Grundhaltung und durch Praxiserfahrung geleitetes Handeln definiert ist. Unsere ganze Aufmerksamkeit gilt der Klientin bzw. dem Klienten. Akzeptanz und Wertschätzung beruhen auf beiden Seiten und es wird auf eine wertoffene Kommunikation sowohl zwischen uns als auch den KlientInnen geachtet. Es wird in der Beratung davon ausgegangen, dass Menschen sich verändern können und die Lösung des Problems in der Klientin/ im Klienten selbst liegt.

TrainerInnen

pic mateoProf. DDr. Salvatore Giacomuzzi, Jahrgang 1965, Studium der Psychologie, Pädagogik, Physik und Sprachen, Klin.- und Gesundheitspsychologe, Psychotherapeut, Suchtberater, weitere Ausbildungen im EMDR, Provokative Therapie, Supervision und Coaching; Vortragender an verschiedenen Universitäten im In- und Ausland, Buchautor und Autor zahlreicher wissenschaftlicher Fachartikel; gerichtlicher Sachverständiger; Mitarbeit an verschiedene Projekten des OGH, Generalprokura und Justizministeriums.

 

 

 

 


 

Dr. Lissi Lechthaler Linser, Jahrgang 1959, Klinische Psychologin, Systemische Psychotherapeutin, Dipl. Logopädin, Supervisorin ÖVS, Arbeit in freier Praxis, langjährige Praxis- und Seminartätigkeit im therapeutischen, beraterischen, heilpädagogischen und psychosozialen Bereich, Lehrauftrag an der Fachhochschule für Logopädie und der Universität Innsbruck.

 

 

 

 


 

pic barbaraMag. Barbara Koch, Jahrgang 1972, diplomierte Sozialarbeiterin, Studium der Erziehungswissenschaften, Psychotherapeutin und Psychoanalytikerin sowie Trauma- und EMDR- Therapeutin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in freier Praxis. Weiterbildung in Übertragungsfokussierter Psychotherapie (TFP) von Borderlinestörungen. Langjährige Tätigkeit in zahlreichen psychosozialen Arbeitsfeldern, Psychotherapeutin und Beraterin im Innsbrucker Kinderschutzzentrum (2007-2015) sowie Mitglied der Psychotherapeutischen Ambulanz für Kinder- und Jugendliche in Innsbruck. Lehrtätigkeit an der Universität Innsbruck, Vortrags- und Weiterbildungstätigkeit zum Thema sexuelle Gewalt und Trauma.

 

 


 

Dr. Robert StraussDr. Robert Strauß, Jahrgang 1973, Facharzt für Psychiatrie, Studium der Medizin, Zusatzausbildungen in Psychosozialer Medizin, Psychoonkologie, Psychosomatischer Medizin und Psychotherapie (Psychodynamische Tradition), Arbeit in freier Praxis als Wahlarzt und psychiatrischer Sachverständiger, Lehrbeauftragter der UMIT Hall i. T. und FH Gesundheit Innsbruck

 

 

 

 


 

pic monica tanzerMonika Tanzer, MSc, Jahrgang 1967, Masterlehrgang Beratungswissenschaften und Management sozialer Systeme mit Studienschwerpunkt "Coaching, Organisationsentwicklung und Personalentwicklung". Ausbildung zur ganzheitlichen Coach bei Trigon 2011, Ausbildung zur Mentaltrainerin bei Dipl. Psych. Doreen Ullrich 2010, Ausbildung zur Verkaufstrainerin bei perfact training 2007. Seit 1986 Mitarbeiterin bei A1 Telekom Austria AG, seit 2009 im Bereich Training/ Coaching/ Moderation, sowie Trainerin und Coach auf selbständiger Basis.

 

 

  


 

Ulrike PfeiffenbergerUlrike Pfeiffenberger, BA, MA, Jahrgang 1983, Mitglied der Innsbruck Media Studies, derzeit Doktorandin (Ph.D. Studium der Erziehungs- und Bildungswissenschaft) und Prozess der Masterarbeit für den Studiengang Vergleichende Literaturwissenschaft (LFU Innsbruck), Forschungsschwerpunkte im Bereich der Medienpädagogik, Medienwissenschaft, Kommunikationskultur sowie Intermedialitätsforschung. Seit Sommer 2015 freiberufliche Tätigkeiten als Medienpädagogin im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit.

 

 

 


 

Sandra Velásquez MontielMag. phil. Sandra Velásquez Montiel, Jahrgang 1966, Studium der Psychologie, Wirtschaft und Sprachen in Mexiko und Europa, Klinische Psychologin, Wirtschaftspsychologin, Kinder- Jugend und Familienpsychologin, Counseling, Qualitätssicherung, Beschaffungsprojekte für die Republik Österreich, Arbeit in verschiedenen internationalen Konzernen und Organisation, Arbeit in freier Praxis, Interkulturalität zählt zu ihren Kern- und Hauptarbeitsbereichen.

 

 

 

 


 

Dr. Thomas HegemannDr. Thomas Hegemann, Facharzt für Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, psychotherapeutische Medizin; Lehrtrainer von InCuM; Vorstand des Bayerischen Zentrums für Transkulturelle Medizin e.V.; anerkannter Weiterbilder der Bayerischen Landesärztekammer für „Systemische Familientherapie“.

 

 

 

 


                 

pic sabine trainerMag. Dr. Sabine Sandbichler, Jahrgang 1972, Studium der Gesundheitswissenschaften, Dipl. Lebens- und Sozialberaterin, Paar- und Familienberaterin, zertifizierter Coach für Emotionale Intelligenz, Systemische Familientherapie - Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision, Weiterbildung in  Klinischer Hypnose nach Milton Erickson, jahrelange Coaching- und Beratungstätigkeiten in Anstellung sowie in eigener Praxis.

 

 

 

 


 

pic natalaie trainerMMag. Dr. Natalie Prantl-Salchner, Jahrgang 1974, Klinische- und Gesundheitspsychologin, Arbeitspsychologin, Pädagogin, systemische Beraterin, systemische Therapeutin/ Familientherapeutin, Weiterbildung in  Klinischer Hypnose nach Milton Erickson, Notfallpsychologin i. A, EuroPsy zertifiziert, Arbeit in freier Praxis, jahrelange Coachingtätigkeit, wissenschaftliche Tätigkeit, Lehrbeauftragte am Institut für Psychosozíale Intervention und Kommunikationsforschung.

Standort

Impressum/Datenschutz

Mag. Dr. Sabine Sandbichler

sabine.sandbichler@sps-tirol.at

Eibentalweg 63 | 6460 Imst | T 0676/485 47 02

 

MMag. Dr. Natalie Prantl-Salchner

natalie.prantl-salchner@sps-tirol.at

Eibentalweg 63 | 6460 Imst | T 0676/650 59 01

info@sps-tirol.at | FN 432030 p

 

>> AGB's <<
>> Datenschutzerklärung <<
>>Datenschutzverarbeitungsverzeichnis<<

Kontakt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok